Schweinsgalopp – eine etwas andere Weihnachtsgeschichte

Terry Pratchett kann man mögen. Man muss es aber nicht. Ich gehöre zu den Menschen die Fantasy lieben, aber mit Terry Pratchett nicht viel anfangen können konnten. Ich habe es versucht. Jawohl. Ich habe 3 Bücher von Pratchett hier im Bücherregal stehen, deren Titel mir aber gerade nicht einfallen. Bestimmt sind es die falschen Bücher um seinen ganz  persönlichen Zugang zu Terry Pratchett zu finden. Ich bin nie über die ersten 50 Seiten gekommen. Und jetzt habe ich ein ganzes Hörbuch mit einer Terry Pratchett Geschichte gehört! Ho-Ho-Ho.

Schweinsgalopp von Terry Pratchett

Mit diesem letzten zaghaften Hohoho stecken wir quasi schon mitten drin in der Geschichte. Gewiss – der Titel „Schweinsgalopp“ läßt zunächst einmal jeglichen Zusammenhang zu Weihnachten vermissen. Ein Irrtum, den aufzuklären ich mir nun die Mühe machen möchte. Um es vorwegzunehmen, folgt daraus eine klare Empfehlung zum Hören.

Tod spielt den Weihnachtsmann in Schweinsgalopp von Terry Pratchett
Tod spielt den Weihnachtsmann in Schweinsgalopp von Terry Pratchett

Schweinsgalopp ist eine ziemlich schräge Weihnachtsgeschichte. Alles beginnt damit, dass ehrenwerte Assassinen von gewissen Revisoren den Auftrag bekommen „den Dicken“ zu beseitigen. Diese Assassinen setzen einen der Ihren – Herrn Kaffeetrinken (die Betonung liegt auf Kaffee – ganz besonders auf den zwei „ee“s) – auf diesen delikaten und außergewöhnlichen Auftrag an, der im Zuge der Story aber etwas ins Hintertreffen gerät.

Unterdessen hat „Tod“ – genau der Tod, das Ende, Gevatter Tod – einen recht ungewöhnlichen Job angenommen: er vertritt den „Schneevater“, der an Sylvester immer die Geschenke verteilt, aber leider spurlos verschwunden ist. Es ist abolut bizarr und unglaublich ulkig, wenn Tod mit seinem Gehilfen versucht den Weihnachtsmann zu spielen und auf einem von Schweinen gezogenen Schlitten dafür sorgte, dass Wünsche erfüllt werden. Mit der Zeit findet Tod sogar Gefallen an der Show und übertreibt es mit seiner neu entdeckten sozialen Ader mitunter. (Herausragend der Auftritt im Supermarkt – jeder Supermarkt hat in der Vorweihnachtszeit einen Nikolaus zum Auf-den-Schoß-setzen-und-Wunschzettel-aufsagen). Außerdem stellt er sogar ein nobles x-Sterne-Restaurant vor scheinbar unlösbare Probleme. Aber nur scheinbar, denn dem Koch fallen da recht kreative Sachen ein.

Susanne – Enkelin von Tod – frönt eigentlich einem recht irdischen Leben als Kindermädchen. Sie ist berühmt dafür, jeglichen Geistern, Monstern und anderen Unholden die ihren kleinen Schützlingen Angst machen – ob in  Real oder in der Fantasy ist egal – mittels Schürhaken Manieren beizubringen. Nachdem sie dem Gott des Katzenjammers begegnet wird sie unweigerlich in das Rätsel um den Schneevater hineingezogen.

Ich will nicht zuviel verraten. Neben den genannten Protagonisten spielen noch diverse Zauberer, der oberste Hirte (urkomisch seine Erklärung dafür, warum man Mistelzweige aufhängt), Diebe, die Zahnfee, ein Computer, Gnome und weitere fantasievolle Wesen mit.

Wer auch nur ein Fünkchen Fantasie und Lust auf ein absolut schräges Abenteuer rund um Father Christmas hat, dem empfehle ich auf das allerwärmste das Hörbuch Schweinsgalopp von Terry Pratchett. Gelesen wird das Buch – welches ich nicht las – von Rufus Beck, der das Hörbuch zu einem vollkommenen Genuß gemacht hat. Allein die verschiedenen (rauen) Arten Ho-Ho-Ho zu sagen …. Hammer. Seine unnachahmliche Art, jedem Charakter eine unverwechselbare Stimme zu geben ist ja bereits fast legendär.

Ich finde, dass dieses Hörbuch einfach zur Weihnachtszeit dazu gehört. Am besten schon davor hören. Es ist aber eher eine Geschichte für Erwachsene oder große Kinder. Kinder im kleineren Hörbuchalter werden von der Geschichte überfordert sein. Schätze ich mal.

Fazit: Absolute Empfehlung von mir. Holen Sie sich jetzt die witzigste Weihnachtsgeschichte und lassen Sie sich vortrefflich unterhalten von Terry Pratchetts „Schweinsgalopp“

1 Gedanke zu “Schweinsgalopp – eine etwas andere Weihnachtsgeschichte

Schreibe einen Kommentar