Spielzeug zu Weihnachten 2010 – Teil 2

Kreativspielzeug und Experimentierkästen sind 2010 wieder stärker gefragt als Computer- oder Konsolenspiele. Der Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels (BVS) hat die Trends für Spielzeug und Spiele zu Weihnachten 2010 gefunden und ich stelle Ihnen die Renner vor. Dies ist Teil 2 der Serie: Spielzeug, welches Ihren Kindern glänzende Augen bescheren wird.

Schnell, Schneller, Rasant – ferngesteuerte Autos sind Evergreens unter den Weihnachtsgeschenken. Kinder, egal ob groß oder klein, sind fasziniert von der Möglichkeit, ein Auto oder Hubschrauber per Fernsteuerung zu bedienen. Der Tonka Garage Ricochet schießt Weihnachten 2010 den Vogel unter den funkferngesteuerten Autos ab.

Der Tonka Ricochet setzt im Bereich der RC-Fahrzeuge neue Maßstäbe

Der Ricochet aus der Tonka Garage-Reihe ist das absolute Highlight unter den ferngesteuerten Geländefahrzeugen. Der vielseitige Racer lässt sich per Knopfdruck von einem flachen Stunt-Flitzer in einen imposanten Off-Road Monster Truck verwandeln, der Barrieren und Hürden hinter bzw. unter sich lässt. Im tiefergelegten Modus schafft der Tonka Ricochet satte 15km/h – ein echter Renner.

Der Tonka Garage Ricochet erscheint erst am 12. November 2010 und so wie es aussieht, sollten Sie sich sputen und am besten gleich jetzt vorbestellen. Der Flitzer wird von jeder Seite hochgelobt und es steht daher zu erwarten, dass die Bestände vermutlich recht fix in die Knie gehen werden. Hier gehts direkt zum Vorbestellen …

Übrigens: Wenn Sie einen Hubschrauber als Weihnachtsgeschenk in Erwägung ziehen empfehle ich Ihnen meinen letztjährigen Beitrag zum Thema „Ferngesteuerte Hubschrauber – Modell-Helikopter als Weihnachtsgeschenk“.

Barbie Video Girl – Die Barbie, die filmt.

Barbie - Video Girl Einmal die Welt mit Barbies Augen sehen!

Absoluter Tipp für Mädchen: Barbie Video Girl. Ein gelungener Schachzug von Mattel ist es, der Barbie eine eingebaute Videokamera zu spendieren. Ich sehe sie schon vor mir: kreischende Mädchen, welche eine Barbiepuppe wie eine Standarte vor sich her tragen. Ein gewöhnungsbedürftiger Anblick. Allerdings ist das kein Anhimmeln, sondern „filmen“. Die neuste Barbie hat nämlich ein Rückeimplantat: einen Bildschirm. Das Gegenstück dazu – die Kamera – ist in der Halskette der Barbie integriert. Schaltet man die Kamera an (natürlich zeitlich begrenzt) kann man im Nachhinein die Welt aus Barbies „Augen“ sehen. Hachz.

Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass die Video-Qualität bestechend sein wird, doch wer bin ich schon. Ein alter Sack. Kinder sehen das sicher anders und so kommt es nicht von ungefähr, dass diese Barbie ebenfalls als Spiele-Highlight  zu Weihnachten 2010 angepriesen wird.

Schreibe einen Kommentar