Weihnachtsbäume teurer – Preis steigt um bis zu 10% erwartet

Geringere Anbauflächen sind wohl der Grund dafür, dass Weihnachtsbäume 2010 mal wieder teurer werden. Durch sinkende Anpflanzungen werden die Weihnachtsbäume knapper – das treibt den Preis nach oben. Laut rbb liegt der Preis für eine 2,40 Meter Nordmanntanne bei 61 Euro. Hossa! Dafür bekomme ich eine üppige Weihnachtsgans. Oder eine wiederverwendbare Kunsttanne.

Keine rosigen Aussichten für Weihnachten 2010. Allerdings …Ok – die Nordmanntanne bleibt der beliebtesten Weihnachtsbaum der Deutschen. Ich persönlich finde Kiefern auch sehr hübsch. Vermutlich weil ich in meiner Kindheit stehts eine Kiefer als Weihnachtsbaum hatte. Auch meine Großeltern pflegten zur Kiefer zu greifen. Und wir hatten herrliche Weihnachtsbäume!
Warum also nicht zur Kiefer greifen? Deren Preis liegt wohl bei 5€ pro Meter. Rechnen wir das mal hoch, so kommen wir bei einer stattlichen Höhe von 2m auf 10€ … Mathematik ist was tolles, gelle? Allerdings wüßte ich kaum, wo ich hier einen 2m-Weihnachtsbaum unterbringen sollte. Das Problem ist eher ein architektonisches.

Geht der Weihnachtsbaum-Trend angesichts der steigenden Preise also zu kleineren Bäumen? Alternativ kann man natürlich auch zu künstlichen Weihnachtsbäumen greifen. Im Ernst – daran habe ich auch schon gedacht:

  1. man spart Geld dabei
  2. man packt den Baum vor Weihnachten aus und nach Weihnachten wieder ein
  3. keine Nadeln bis in den Mai hinein.
  4. Auf Dauer dürfte der künstliche Weihnachtsbaum ökologischer sein, als jedes Jahr einen neuen zu kaufen. Allerdings kenne ich die Ökobilanz der Kunstweihnachtsbäume nicht.
Eine Weihnachtsbaum-Kunsttanne - aber immer noch sehr tannig, oder?

Ich habe mich mal umgeschaut und finde, dass diese Kunsttannen (Kunstkiefern habe ich keine gefunden) definitiv was haben. Und soooooo künstlich sehen sie ja nun wirklich nicht mehr aus. Selbst die Kunst der Herstellung unnatürlicher Weihnachtsbäume hat dazugewonnen im Laufe der Jahre.

Ich will hier nichts herbeischreiben. Ich habe seit meiner Kindheit noch immer einen echten Baum aus den Wäldern gehabt, den professionelle Weihnachtsbaumfäller geschlagen, gefesselt und verschleppt haben. Ich liebe den Duft frischen Nadelgrüns in der Wohnung. Aber ich denke auch jedes Jahr daran, wie wir alljährlich auf die Jagd nach „unserem Weihnachtsbaum“ gehen. Das würde ich mir gern ersparen (und zur Besänftigung der Familie lieber ein oder zwei Kilo auf die Weihnachtsgans packen oder mehr Geschenke kaufen oder mir andere Gründe herbeireden).

Je mehr ich mich saisonal bedingt mit diesem Thema beschäftige, desto mehr drängt sich eine Einberufung des Familienrats auf. Immerhin ist es unser aller Weihnachtsbaum! Vielleicht treffen wir uns an einem grünen Tisch? Oder an einem frischen Baumstumpf? Mal schauen.

Schauen Sie mal: Kunsttannen in verschiedensten Ausprägungen und Größen.

[UPDATE] Tipps zum Kauf von natürlichen Weihnachtsbäumen finden Sie auf der holzwurm-page.

Schreibe einen Kommentar