Eine Weihnachtsgeschichte: Die 4 Kerzen

Die 4 Kerzen

Vier Kerzen brannten am Adventskranz. Es war ganz still. So still, dass man hörte, wie die Kerzen zu reden begannen. Die erste Kerze seufzte und sagte: „Ich heiße Frieden. Mein Licht leuchtet, aber die Menschen halten keinen Frieden, sie wollen mich nicht.“ Ihr Licht wurde immer kleiner und verlosch schließlich ganz.

Die zweite Kerze flackerte und sagte: „ Ich heiße Glauben. Aber ich bin überflüssig. Die Menschen wollen von Gott nichts wissen. Es hat keinen Sinn mehr, dass ich brenne.“ Ein Luftzug wehte durch den Raum und die zweite Kerze war aus.

Leise und sehr traurig meldete sich nun die dritte Kerze zu Wort. „Ich heiße Liebe. Ich habe keine Kraft mehr zu brennen. Die Menschen stellen mich an die Seite. Sie sehen nur sich selbst und nicht die anderen, die sie liebhaben sollen. „ Und mit einem letzten Aufflackern war auch dieses Licht ausgelöscht.

Da kam ein Kind in das Zimmer. Es schaute die Kerzen an und sagte: „ Aber, aber Ihr sollt doch brennen und nicht aus sein !“ Und fast fing es an zu weinen. Da meldete sich auf die vierte Kerze zu Wort. Sie sagte: „Hab keine Angst ! Solange ich brenne, können wir auch die anderen Kerzen wieder anzünden. Ich heiße Hoffnung !“

Mit einem Streichholz nahm das Kind Licht von dieser Kerze und zündete die anderen Lichter wieder an.

(Der Autor dieser Weihnachtsgeschichte ist mir leider nicht bekannt. Hinweise nehme ich gern in den Kommentaren entgegen. Ist sie aus dem gleichnamigen Kindermusical von Eberhard Rink?)

Weihnachtskarten basteln

Mittlerweile gibt es im Netz schon viele Möglichkeiten schöne Karten zu gestalten zum Beispiel hier.

Oder man unterstützt verschiedene Organisationen, wie SOS-Kinderdörfer, in dem man von dort Weihnachtskarten kauft – auch eine gute Sache.
Wir basteln unsere Weihnachtskarten aber meistens noch selbst.
Dazu eignen sich verschiedene Methoden.

Das Embossing: Beim Embossing arbeitet man mit einem Stempel, Stempelkissen und Embossingpuder. Das gewünschte Motiv wird auf eine Karte gestempelt, das Embossingpuder wird auf den noch feuchten Stempeldruck gestreut und mit einem Föhn vorsichtig trockengeföhnt. Dabei plustert sich das Puder auf und hinterlässt ein schönes 3D-Motiv. Das funktioniert auch mit einem speziellen Stift. Mit dem Embossing per Stift kann man dann auch eigene Schriftzüge und Motive  gestalten.

Leicht verständliche Anleitungen und schön nachzubasteln (z. T. auch mit Kindern): Weihnachten wie wir es lieben: Alles rund ums Fest

Stanzer: Mit einem Motivstanzer aus schönem Glitzerpapier oder passendem farblichen Karton Motive ausstanzen und auf eine Karte kleben. Meisten nutzen wir dazu noch alte Karten oder Karten, die uns zum Teil nicht so gefallen. Von denen schneiden wir die schönen Teile aus und kleben die gestanzten Motive darauf. Daraus ergibt sich die nächste Methode…

Restverwertungsmethode: Aus alten Karten oder Karten die man im letzten Jahr erhalten hat, werden schöne Teile ausgeschnitten, neu verziert, und auf eine neue Karte aufgeklebt.

Glitzerkleber: Mit Glitzerkleb werden weihnachtliche Motive aufgemalt. Glitzer kommen auf weihnachtlichen Karten sowieso immer gut. Hat man keinen Glitzerkleber, kann man auch anderen Kleber nehmen und den mit Glitzerpulver bestreuen. Den Überschuss kann man über ein gefaltetes Papier wieder in die Glitzerdose geben.

Tonkarton: Der Tonkarton wird in der Mitte zusammenfaltet; das wird der Falz. Dann zeichnet man ein Motiv auf: Gut eignen sich Tannenbäume, Kerzen oder eine Weihnachtskugel. Anschließend ausschneiden, aber so, dass der Knick im Papier erhalten bleibt, denn dann wird es eine aufklappbare Karte. Mit allem was man so hat verzieren. Es eignet sich Glitzer, Embossing, Farbstifte, Tonpapier in anderen Farben, Perlenmaker etc.

Motivpapier: Festlich sieht es aus, wenn man über eine einfarbige Karte eine zweite „Hülle“ aus durchsichtigem Motivpapier legt und mit einem Satinband im Falz zusammenbindet.

Rote Amaryllis – der perfekte Weihnachtsbote

Rote Amaryllis sind ein wunderschöner Weihnachtsbote und ideal geeignet für Weihnachtsgrüße. Rote Amaryllis sind zu Weihnachten perfekt, denn sie zaubern eine herrlich weihnachtliche Atmosphäre. Einfach ausgedrückt: mit diesen roten Amaryllis senden Sie ganz besonders liebe Weihnachtsgrüße.

Rote Amaryllis mit Hachez-Pralinen - ein besonderer Weihnachtsgruß

Wußten Sie schon, das die Amaryllis eigentlich gar nicht so heißt, sondern umgangssprachlich Ritterstern genannt wird? Ganz richtig müßte es sogar Hippeastrum lauten. Doch wer geht schon in den Laden und kauft eine Hippeastrum? Ich assoziiere da sofort Hippo … 🙂

Egal – der Ritterstern gehört zur Familie der Amaryllisgewächse. Daher wohl auch die Bezeichnung Amaryllis. Besonders gern gesehen werden die roten Amaryllis. Die intensive rote Farbe der Blüten ist stets ein wohlgefälliger Blickfang.

Mit diesen schönen Amaryllis und den beigefügten Hachez-Pralinen senden Sie einen leuchtend-roten Weihnachtsgruß. Bestellen Sie jetzt die roten Amaryllis und sie sind garantiert vor Weihnachten geliefert!