Zeit als wertvolles Weihnachtsgeschenk für Kinder

Weihnachten ist die Zeit für große Geschenke. Das gilt insbesondere für Kinder. Deren Wunschzettel werden nämlich immer ausgefeilter und … teurer. Nicht die Wunschzettel an sich, aber die Wünsche der Kinder zu Weihnachten. Vom Fahrrad bis zum Computer, der Gamekonsole zu sündhaft teuren Markenklamotten – die Weihnachtsgeschenke werden immer kostspieliger. Aber muss man diesen Trend mitmachen?

Weihnachtsgeschenke
Weihnachtsgeschenke - Ist gemeinsame Zeit in einem Weihnachtsgeschenk drin? (Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de)

Das soll jetzt kein Plädoyer für geschenkfreie Weihnachten sein, nur ein Denkanstoß zur rechten Zeit. Immerhin starten wir langsam aber sicher in den weihnachtslichen Geschenke-Kaufrausch.

In der heutigen Zeit, wo das Geld in der Haushaltskasse nicht nur gefühlt immer weniger wird, können es sich viele Eltern einfach nicht mehr leisten, jeden Weihnachtswunsch der Kinder zu erfüllen. Medien suggerieren Trends und Fun, der immer weniger mit Weihnachten zu tun hat. Vielmehr geht es doch darum, die Geldbeutel der kommerziellen Weihnachtsmänner zu füllen. Der gesellschaftliche Zwang ist gerade für die Kleinen enorm: im Kindergarten und in der Schule wird der Druck immer größer, in angesagten Klamotten und mit den neusten muldimedialen Spielzeugen „IN“ zu sein. Wer nicht mitspielt gerät allzu schnell in die Außenseiterrolle. Es ist wirklich so. Leider.

Wie wäre es denn mit diesem Weihnachtsgeschenk: gemeinsame Zeit!

Zeit, als wertvollstes Gut des Menschen, ist fürwahr ein fürstliches Geschenk. Gemeinsame Zeit ist viel wertvoller als sich viele vorstellen können. An Spielzeug verlieren Kinder oftmal schnell die Lust und Freude. Dann vergammelt es in irgendeiner finstren Ecke im Kinderzimmer. Haustiere – leider immer noch viel zu oft verantwortungslos verschenkt – fristen nach kurzer Zeit ein kümmerliches, vernachlässigtes Dasein. (Bei mir ist es so, dass ich inzwischen der Hauptkümmerer und -versorger unseres Zwergkanninchens „Mimi“ bin. Überlegen Sie vorher, ob notfalls SIE für das Tier sorgen können.)

Gutscheine sind bei Kinder völlig daneben. Ein Gutschein heißt in die Kindersprache übersetzt: „Ich wollte dir ja was schenken, aber mir ist nichts eingefallen. Ich muss mal sehen, ob wir nicht irgendwann mal was machen.“ – ein schlechter Scherz, oder? Gutscheine sind Platzhalter für Geschenke, die oftmals nicht eingelöst werden. (Die einzige mir bekannte Ausnahme sind Amazon-Gutscheine. Denn die kann man zusammen noch an Weihnachtsfeiertagen gemeinsam auf den Kopf hauen. Sagen Sie dem Kind: „Wir gehen mit diesem Gutschein gemeinsam shoppen. Du kannst dir was aussuchen.“ – Und dann können Sie das entspannt vom Wohnzimmer aus machen. Womit das Handycap des „AusdemHausmüssens“ schon aus dem Weg geräumt ist.)

Plätzchen backen mit Kindern - Weihnachtsbäckerei
Plätzchen backen mit Kindern - In der Weihnachtsbäckerei (Foto: unopaella / pixelio.de)
Noch besser aber schenkt man dem Kind gemeinsame Zeit. Unternehmen Sie Ihren Kindern etwas. Wenn Schnee liegt dann ist eine ausgiebige Schneeballschlacht mit anschließendem wärmenden Kakao und Lebkuchen ein Erlebnis, dass Ihren Kindern im Gedächtnis bleibt.
Oder schenken Sie ein Spiel und probieren Sie es an den Feiertagen gleich aus. Meinetwegen wieder mit Kakao und Lebkuchen. 😉 Gerade das gemeinsame Spielen erleben Kinder als Freude und Spaß. Probieren Sie es aus und erleben Sie Ihre Kinder von einer ganz neuen Seite.

Besonders die Vorweihnachtszeit ist geradezu prädestiniert für gemeinsame Zeit. Plätzchen backen und Weihnachtsdeko basteln – es gibt so viele Dinge, die Sie mit den Kindern machen können. Tun Sie es. Lassen Sie den Weihnachtsputz nicht so umfangreich werden. Drängen Sie die Arbeit in den Hintergrund. Verbannen Sie den Job in Ihrer To-Do-Liste hinter Kinder und Familie. Nicht nur diese werden es Ihnen danken. Sie selbst werden völlig neue Eindrücke (wieder)gewinnen, die Sie vielleicht schon vergessen glaubten.

Ich weiß, wovon ich hier schreibe.
Und ich kann Ihnen nur empfehlen, sich ein paar Gedanken darüber zu machen. Jetzt.

Schreibe einen Kommentar