Weihnachten im Internet

Die Vorweihnachtszeit ist im Internet schon lange angebrochen. In zahlreichen Weblogs finde ich bereits erste Artikel zur Weihnachtszeit. Es wird gebastelt und gebacken was das Zeug hält. Fast scheint es so, als ob das Internet kaum noch auf Weihnachten warten kann. Naja – nicht das Internet, sondern die internetten Weihnachtsmänner, Engelchen und Bastelfeen. 🙂

Deshalb möchte ich an dieser Stelle auf hübsche Weihnachtsseiten, nette Bastelideen und leckere Rezeptideen verweisen. Viel Spaß beim Besuchen dieser Seiten.

Sonja – alias Flati hat eine sehr schöne Weihnachtskarte erstellt. Mittels Stempeltechnik. Da findet wohl eine Challenge statt, bei der Weihnachtskarten vorzugsweise in weihnachtsuntypischen Farben erstellt werden sollen. Viel Glück von dieser Stelle aus. 🙂

weiterlesen

Lava Lava – What’s up Teddy Bear

ROTFL – Wie lange ist das schon her? Als damals das erste mal Lava Lava – das Weihnachtsvideo im Fernsehen gezeigt wurde, lagen mein Vater und ich einfach nur flach vor lachen. Meine Mutter konnte dem Blödsinn nichts abgewinnen. Wir aber hielten uns die Bäuche vor Lachen. Und dank Youtube kann ich mir das jetzt vor Weihnachten immer wieder ansehen:

Bestes Ulkvideo zu Weihnachten: Lava Lava

Adventskalender – selber basteln oder …

In ein paar Wochen geht der „Wahnsinn“ wieder los: Adventskalender müssen her. Die lieben Kleinen wollen die Zeit bis Heiligabend überbrückt haben. Und seien wir mal ehrlich: konnten wir Weihnachten ohne Adventskalender ansteuern? Hoho – das hätte uns die schöne Vorweihnachtszeit gehörig vermiest. Mir jedenfalls. Meinen Kindern wiederum würde der Adventskalender auch fehlen. Ich bin mir da ganz sicher, werde aber trotzdem nochmal nachfragen. Wenn auch nur um mich über die fragenden Gesichter zu amüsieren, wenn sie auf den Gedanken kommen, dass ihr Vater vermutlich nicht mehr ganz dicht unter der Zipfelmütze ist.

Aber wie gehen wir das Thema Adventskalender dieses Jahr 2009 denn an?

Adventskalender Pferde puzzleball
Adventskalender Pferde puzzleball

Letztes Jahr hatten wir …. Mom. Ich muss kurz ins Bilderarchiv schlüpfen. Der letzte Adventskalender liegt ein wenig lange her. Und mit zunehmendem Alter … aber lassen wir das. Einen kleinen Moment also bitte. Gehen Sie nicht weg. Klicken Sie in 5sek auf den Link hier und dann habe ich die Bilder. Mist – ich hätte schwören können, dass wir Bilder gemacht haben. Aber weg sind sie. *grummel*
Also aus dem Kopf: Einmal hatte wir mittels leerer Klopapierrollen einen Kalender gebastelt. Die Rollen haben wir mit Papier beklebt und/oder bemalt und die Zahlen drauf geklebt. Die hohlen Rollen wurden dann mit kleinen Geschenken wie z.B. Schleich-Tieren oder Schokolade bestückt.
Ein andermal – nicht im selben Jahr! – hatten wir kleine Geschenke in Papier eingewickelt und dies dann an einer Leine quer durchs Wohnzimmer aufgehängt. Gut – ich mußte jedes Kind immer hochheben, damit sie die Sachen abmachen konnten, aber die Höhe war wichtig. Kinder sind ungemein neugierig auf verschlossene Türen. Auf Adventskalendertürchen sowieso.

Nur – was machen wir dieses Jahr? Wieder basteln? Vielleicht gar mal echte Socken nehmen? Natürlich gewaschen. 😉
Oder vielleicht doch was fertiges nehmen. Vielleicht für die Kinder basteln und uns selbst einen eigenen Adventskalender gönnen? Ich habe heute bei Valentins gesehen, dass die da jetzt sogar personalisierte Adventskalender anbieten. So mit eigenem Namen oder wenn man den Kalender verschenken will, mit anderen Namen. Eine nette Idee, finde ich. Schauen Sie doch einfach mal selbst bei den personalisierten Geschenken von Valentins.de.

Und wie halten Sie es mit dem Adventskalender?

PS: Wie das Leben so spielt finde ich gerade auch kein Bild von einem anderen Adventskalender. *seufz* Aber vielleicht wäre das ja ein nettes Motiv:

Ein schönes Motiv für einen Adventskalender
Ein schönes Motiv für einen Adventskalender

Weihnachtslied: Kling Glöckchen klingelingeling

Ich weiß bis heute nicht, warum an Weihnachten immer gesungen wird. Eine Bildungslücke? Vielleicht. Aber in meinem schon recht langen Leben habe auch ich immer wieder Weihnachtslieder trällern dürfen. Vor allem damals – noch vor der Zeit als ich dynamisch und jung und blöd war und die Integralrechnung beherrschte. Und jetzt habe ich Kinder! Und die singen sehr gern Weihnachtslieder. Wenn es ihnen gut geht, dann noch im Mai. Mit Blockflötenbegleitung!

Ich komme sehr oft nicht über die ersten paar Zeilen hinaus und mime danach immer den Lautlosen Mitsinger. Weihnachtliche Lippenakrobatik! Doch ich halte mich noch nicht für zu alt, um das eine oder andere Weihnachtslied zu lernen. Deshalb werde ich hier sporadisch die gängigsten Weihnachtslieder in Textform posten. Singen müssen Sie die Weihnachtscharts selber.

Weihnachtslied: Kling, Glöckchen, klingelingeling

Kling, Glöckchen, klingelingeling
Kling, Glöckchen, kling.
Laßt mich ein ihr Kinder,
Ist so kalt der Winter;
Öffnet mir die Türen,
Laßt mich nicht erfrieren!
Kling, Glöckchen, klingelingeling
Kling, Glöckchen, kling.

Kling, Glöckchen, klingelingeling
Kling, Glöckchen, kling.
Mädchen hört und Bübchen,
Macht mir auf das Stübchen!
Bring euch milde Gaben,
Sollt euch dran erlaben.
Kling, Glöckchen, klingelingeling
Kling, Glöckchen, kling.

Kling, Glöckchen, klingelingeling
Kling, Glöckchen, kling.
Hell erglühn die Kerzen,
Öffnet mir die Herzen!
Will drin wohnen fröhlich!
Frommes Kind, wie selig!
Kling, Glöckchen, klingelingeling
Kling, Glöckchen, kling.

Jetzt sind Sie dran. Lernbefehl! 🙂

Natürlich sind in unserer heutigen technisierten Zeit auch CDs mit Weihnachtsliedern verfügbar. Schauen Sie mal bei Amazon nach; da werden Sie staunen, was es alles an Weihnachtlieder-Compilations gibt.

Pralinen zu Weihnachten

Pralinen zu Weihnachten hat was. Ich meine – wir sind doch eh schon ständig am Futtern und manchmal (aber nur manchmal) hängen mir Spekulatius und Co zum Halse heraus. Ich erinnere mich daran, dass dieser Zeitpunkt meist bereits VOR dem Weihnachtsfest eintritt; während der Feiertage bevorzuge ich dann Weihnachtsstollen.

Aber wenn ich – so wie eben – auf Pralinen stoße, läuft mir das Wasser im Munde zusammen. Schauen Sie sich die Prachtexemplare auf pralimio.de mal an. Pralinen mit Nougat, Marzipan, Kaffee und … Trüffel! *Seufz* Da werde ich schwach. Bei Trüffelpralinen verzichte ich sogar für eine Stunde auf Gans und Kekse.

Für Sie selbst oder als Geschenk: Pralinen
Für Sie selbst oder als Geschenk: Pralinen

Der Service bei pralimio.de muss recht neu sein, oder täuscht das? Bisher lag mir die Seite noch nie im Surfweg herum.
Witzig finde ich das zusammenstellen meiner ganz persönlichen Pralinenschachtel.

weiterlesen

Frohe Weihnachten Übersetzungen in Fremdsprachen

Auch die Weihnachtswelt verschmilzt immer mehr. Weihnachten mit einer Weihnachtspalme fühlt sich auf einer tropischen Insel sicherlich anders an als hierzulande unter einem klassischen Tannenbaum bei 15°C und Tauwetter (geben wir es ruhig zu: Weiße Weihnachten sind eine Legende!). Doch auch unter Palmen und Zypressen ruft man sich „Frohe Weihnachten“ zu!

Kurzurlaub zu Weihnachten ist ein angesagtes Thema. Stellen Sie sich vor:

weiterlesen

Termin: Christstollen backen

Mitte bis Ende Oktober ist der ideale Zeitpunkt, um den oder die Christstollen zu backen. In vielen Landstrichen sagt man auch Weihnachtsstollen dazu. Backen muss man beide. Soviel ist sicher. Und während Weihnachten noch aus weiter Ferne winkt müssen Sie sich bereits jetzt mit dem Thema Weihnachtsbäckerei und damit den Christstollen auseinandersetzen. Reden wir nicht lange drum herum, packen wir es an.

Ein klassischer Christstollen; auch Weihnachtsstollen genannt
Ein klassischer Christstollen; auch Weihnachtsstollen genannt

Ohne passendes Rezept tut sich der ambitionierte Weihnachtsbäcker schwer. Daher möchte ich Ihnen an dieser Stelle das Christstollen-Rezept von lebkuchen-rezepte.de vorstellen – den „gemeinen“ Butterstollen. Dieses Stollenrezept besticht nicht nur durch seine Einfachheit, sondern auch das Lesen des Rezeptes macht Spaß.

weiterlesen

Leckere Lebkuchen

Weihnachten ohne Lebkuchen ist für mich einfach unvorstellbar. Noch lieber allerdings mag ich diese netten Dominosteine. Der Knaller schlechthin sind Christstollen oder Weihnachtsstollen; je nach Ecke in Deutschland anders tituliert.

Nun kann man ja diese edlen Kalorienbomben bereits seit Ende August in jedem gut sortierten Supermarkt erstellen. Viel besser als das ist es jedoch Lebkuchen, Plätzchen und Christstollen selber zu backen. Rezepte dafür gibt es zu Hauf im Internet. Eine möchte ich Ihnen an dieser Stelle ans Herz legen: Lebkuchen-Rezepte.de

Lebkuchen-Rezepte.de hat tolle Rezepte für die Weihnachtsbäckerei

Einerseits finden Sie auf dieser Seite die gängigen Rezepte für die Weihnachtsbäckerei auf einem Haufen, andereseits unterscheiden sich die Rezepte von dem drögen Einerlei vieler Rezeptseiten. Anstatt einfach nur die Zutaten aufzulisten und in stenographischer Art und Weise den Backvorgang zu schildern, ergeht sich der Autor dieser Rezepte fast schon in epischen Schilderungen. Ok – das ist etwas übertrieben, aber die Schreibe ist einfach lockerer als die der üblichen Verdächtigen.

Die Zeit für die Weihnachtsbäckerei hat begonnen, denn gerade Lebkuchen und Christstollen wollen bis zur vollen Entfaltung ihres Geschmacks ein wenig „liegen“. Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen, selbst einmal Lebkuchen, Weihnachtskekse oder gar einen Christstollen backen zu wollen, dann besuchen Sie mal diese Seite und … schreiben Sie mir, wie Ihnen die Rezepte gelungen sind. Ich probiere auf jedenfall eines aus – ich weiß nur noch nicht welches. 🙂

Coole Weihnachtssprüche

Weihnachtssprüche höre ich jedes Jahr die gleichen: von „Lieber guter Weihnachtsmann, schau mich …“ habe ich einfach die frierende Nase gestrichen voll. An dieser Stelle sei bereits auf die heilende Notwendigkeit von Weihnachtssprüchen hingewiesen:

Weihnachten – Ein Fest der Freude. Leider wird dabei zu wenig gelacht.
( Jean-Paul Sartre (1905-80), frz. Philosoph u. Schriftsteller)

Recht hat er, der Jean-Paul Sartre. Die menschliche Sprache hat doch sonst auch die dollsten Sachen auf der Pfanne. Warum aber wird Weihnachten immer so stiefmütterlich (oder heißt es stiefsantalich?) behandelt? Mir scheint, dass an Weihnachten der gemeine Deutsche, Österreicher, Schweizer, Europäer die sprachliche Lockerheit an der vereisten Haustür läst. Ein großer Fehler wie ich finde, denn ein paar lockere Sprüche zu Weihnachten bringen Frohsinn und Heiterkeit in die bratendampf-geschwängerte Luft.

Freunde, Engel, Weihnachtsmänner!
Lockert die Zungen, habt Mut und last einmal Weihnachtssprüche aus euch raus, die selbst gestandenen Weihnachtsfanatikern entweder ein breites Grinsen ins Gesicht zaubern oder sie aber schreiend davonlaufen lassen. Ein paar Beispiele?

Weihnachtssprüche der anderen Art – lustig, frech und witzig

  • Vergeßt nicht, Kinder, daß es auch heute noch Menschen unter uns gibt, die ihre Weihnachtslieder selbst singen müssen.
  • Wunder dich nicht, wenn du eines nachts in einem dunklen braunen Sack aufwachst. Dann hat der Weihnachtsmann endlich meinen Wunschzettel bekommen!
  • Es ist sehr fraglich, ob Gänse, Karpfen und Truthähne das Weihnachtsfest als Erlösung betrachten.
  • Männer haben Weihnachten oft das Problem, daß die Gans nicht auf dem Teller liegt, sondern direkt neben Ihnen sitzt.

Wenn mir noch mehr Weihnachtsprüche unterkommen, werde ich sie an dieser Stelle zum Besten geben. Sollten Sie auf die Idee kommen, den einen oder anderen Weihnachtspruch tatsächlich zu nutzen, bin ich wie ein geölter Elch neugierig auf Ihren Erfahrungsbericht. Bei sichtbaren Blessuren bitte ich um einschlägiges Bildmaterial!

Ach ja – so sinnfreie Weihnachtssprüche wie man sie gerade auf SMS-Seiten zu hauf findet, a’la „Advent, Advent, die SIM-Card brennt.“ sind absolut untergründig, niveaulos und … und … ach vergessen Sie die Sprüch einfach. Ok? Die sind nur peinlich.

Wenn Sie noch weitere Weihnachtssprüche des derberen Kalibers für mich haben – meine Kommentarfunktion frißt erstmal alles. Also senden Sie mir Ihre Weihnachtssprüche! Oder versuchen Sie es mit dem besten iPhone aller Zeiten: dem iPhone 3GS.