Schnee – weiße Weihnachten

Wir schreiben den 1. Dezember 2010. Es schneit seit Stunden unaufhörlich und ich bin geneigt zu rufen: „ZU FRÜH!“ …. Ob die weiße Pracht bis Weihnachten hält? Oder werden wir statt dessen wieder an Heiligabend grillen?

Andererseits erinnere ich mich bei diesen Schneeverhältnissen immer an folgende Geschichte:

Schnee – 30 Tage bis zum Nervenzusammenbruch

8. Dezember 18:00
Es hat angefangen zu schneien. Der erste Schnee in diesem Jahr. Meine Frau und ich haben unsere Cocktails genommen und stundenlang am Fenster gesessen und zugesehen wie riesige, weiße Flocken vom Himmel herunter schweben. Es sah auswie im Märchen. So romantisch
* wir fühlten uns wie frisch verheiratet. Ich liebe Schnee.

9. Dezember
Als wir wach wurden, hatte eine riesige, wunderschöne Decke aus weißem Schnee jeden Zentimeter der Landschaft zugedeckt. Was für ein phantastischer Anblick! Kann es einen schöneren Platz auf der Welt geben? Hierher zu ziehen war die beste Idee, die ich je in meinem Leben hatte. Habe zum ersten Mal seit Jahren wieder Schnee geschaufelt und fühlte mich wieder wie ein kleiner Junge. Habe die Einfahrt und den Bürgersteig freigeschaufelt. Heute Nachmittag kam der Schneepflug vorbei und hat den Bürgersteig und die Einfahrt wieder zugeschoben, also holte ich die Schaufel wieder raus. Was für ein tolles Leben !

12. Dezember
Die Sonne hat unseren ganzen schönen Schnee geschmolzen. Was für eine Enttäuschung. Mein Nachbar sagt, dass ich mir keine Sorgen machen soll, wir werden definitiv eine weiße Weihnacht haben. Kein Schnee zu Weihnachten wäre schrecklich ! Bob sagt, dass wir bis zum Jahresende so viel Schnee haben werden, dass ich nie wieder Schnee sehen will. Ich glaube nicht, dass das möglich ist. Bob ist sehr nett – ich bin froh, dass er unser Nachbar ist.

14. Dezember
Schnee, wundervoller Schnee ! 30 cm letzte Nacht. Die Temperatur ist auf -20 Grad gesunken. Die Kälte lässt alles glitzern. Der Wind nahm mir den Atem, aber ich habe mich beim Schaufeln aufgewärmt. Das ist das Leben ! Der Schneepflug kam heute nachmittag zurück und hat wieder alles zugeschoben. Mir war nicht klar, dass ich soviel würde schaufeln müssen, aber so komme ich wieder in Form. Wünschte ich würde nicht so Pusten und Schnaufen.

Hier können Sie lesen, wie die Story weitergeht …

Das Wort zu Weihnachten

Das Wort zu Weihnachten entsprang einmal dem Munde des Pfarrers con St. Lamberti aus Münster zum Weihnachtsfest 1883:

„Herr, setze dem Überfluss Grenzen
Und lasse die Grenzen überflüssig werden.

Lasse die Leute kein falsches Geld machen,
Aber auch das Geld keine falschen Leute.

Nimm den Ehefrauen das letzte Wort
Und erinnere die Ehemänner an ihr erstes.

Schenke unseren Freunden mehr Wahrheit
Und der Wahrheit mehr Freunde.

Bessere solche Beamte, Geschäfts- und Arbeitsleute,
Die wohl tätig sind, aber nicht wohltätig sind.

Gib den Regierenden ein besseres Deutsch
Und den Deutschen eine bessere Regierung.

HERR, sorge dafür, dass wir in den Himmel kommen,
aber bitte nicht sofort.“

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten 2009!

Whisky zu Weihnachten

Ich liebe Whisky. Aber nicht jeden. Es muss bei mir ein Single Malt sein. Und jedes Jahr zu Weihnachten gönne ich mir eine Flasche dieser edlen Tropfen. Der Whisky hält dann mehrere Wochen und dann ist wieder gut. Letztes Jahr bestellte ich einen Aberlour Double Cask Matured. Der war ganz ok, aber nicht das übergroße Aha-Erlebnis. Ich bin kein Whisky-Experte und so is die Einschätzung rein subjektiver Natur. Ich habe noch keine Ahnung, welchen Whisky ich mir dieses Jahr gönne; werde aber darüber berichten.

Bei Whisky fällt mir aber immer die folgende Geschichte ein, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte. Auch wenn sie einen Bart hat, der bereits bis in den Keller reicht. 😉

18 Flaschen Whisky

Ich hatte 18 Flaschen Whisky in meinem Keller. Meiner Frau missfiel dies und sie befahl mir, den Inhalt jeder einzelnen Flasche ins Spülbecken zu gießen, sonst könnte ich was erleben….!

Treu ergeben fügte ich mich und fing mit der unangenehmen Arbeit an.

Ich zog den Korken aus der ersten Flasche und goss den Inhalt ins Becken….bis auf ein Glas, das ich trank.

Dann extrahierte ich den Korken von der zweiten Flasche und tat dasselbe – mit Ausnahme von einem Glas, das ich trank.

Dann zog ich den Korken von der dritten Flasche und goss den Whisky ins Becken, den ich trank.

Ich zog den Korken der vierten ins Becken und goss die Flasche ins Glas, das ich trank.

Ich zog die Flasche vom nächsten Korken, trank ein Becken daraus und warf den Rest ins Glas.

Ich zog das Becken aus dem nächsten Glas und goss den Korken in die Flasche. Dann korkte ich das Becken mit dem Glas, flaschte den Trank und kippte den Guss.

Als ich alles ausgeleert hatte, hielt ich das Haus mit der einen Hand fest, zählte die Gläser, Korken, Flaschen und Becken mit der anderen und stellte fest, es waren 39!

Und als das Haus wieder vorbei kam, zählte ich sie noch einmal und hatte dann endlich die Häuser in der Flasche, die ich trank.

Ich stehe gar nicht unter dem Allfluß von Einkohol. Ich bin nicht halb so bedenkt wie manche Trunke leuten.

Aber ich habe so ein fühlsames Geselt..

Trinken Sie auch gern Whisky? Kennen Sie schon Whiskyworld?

Weihnachtssprüche 2009

Nachdem ich neulich verschiedene Bastelideen für Weihnachtskarten vorgestellt hatte, wollen diese ja auch mit einen schönen Weihnachtsspruch gefüllt werden. Es hat sich in der Vergangenheit durchgesetzt, Weihnachtskarten nicht leer zu versenden. Vielmehr bedient man sich aus einen üppigen Fundus an Weihnachtssprüchen. Welcher Art die Weihnachtssprüche sind die Sie versenden, hängt dabei stark vom Empfänger ab. Es bringt absolut nichts, wenn Sie einen lästerlichen Spruch an Weihnachtsfanatiker senden. Andersherum wirken Weihnachtskarten total langweilig, wenn Sie einen witzfreien Weihnachtsspruch verschicken.

Ich kenne all die lieben Mitmenschen nicht, die Sie mit Weihnachtsgrüßen beglücken möchten. Daher fällt es mir natürlich schwer an dieser Stelle eine umfassende Sammlung an Weihnachtssprüchen zu offenbaren, die jeglichem Einsatzgebiet genügt. Es obliegt daher Ihrer Intuition, welchen Weihnachtsspruch Sie auf Ihre Weihnachtskarten schreiben (oder ganz neumodisch: drucken!). Dennoch möchte ich es nicht versäumen Ihnen ein paar schöne Weihnachtssprüche vorzuschlagen. Sozusagen als Stimulanz oder Inspirationsquelle für Ihre Weihnachtskarten. Ich hoffe, dass ich Ihnen zumindest diesen Part der Auswahl eines Weihnachtskartenspruchs, erleichtern kann. 🙂

Fichten, Lametta, Kugeln und Lichter,
Bratäpfelduft und frohe Gesichter,
Freude am Schenken – das Herz ist so weit.
Ich wünsche allen: Eine fröhliche Weihnachtszeit!

Schöne Lieder und manch warmes Wort,
tiefe Sehnsucht und ein ruhiger Ort.
Gedanken, die voll Liebe klingen,
Weihnachten möcht ich nur mit dir verbringen.

Ich wünsche schöne Weihnachtstage,
das ist doch klar und ohne Frage.
Bei Tannenduft und Kerzenschein
möge alles friedlich und fröhlich sein!

Ein gemütliches Zuhause,
ein Gläschen Wein,
ein guter Braten – bei Kerzenschein.
Im Überfluß Zufriedenheit
und eine schöne Weihnachtszeit!

Am Himmel leuchten die Sterne so hell und so klar,
ich wünsch dir ein frohes Fest und ein gutes neues Jahr!

Fichten, Lametta, Kugeln und Lichter,
Bratäpfelduft und frohe Gesichter,
Freude am Schenken – das Herz wird so weit.
Ich wünsch allen: Eine fröhliche Weihnachtszeit!

Gut – das waren zunächst einmal recht ernsthafte Weihnachtssprüche. Allerdings recht gute Sprüche, denn meiner Meinung nach lassen sie sich wunderbar für Weihnachtskarten benutzen.

Jedes Jahr: Was schreibe ich auf die Weihnachtskarten?
Jedes Jahr: Was schreibe ich auf die Weihnachtskarten?

Wenn Sie es jedoch etwas lockerer angehen lassen wollen, dann habe ich natürlich auch dafür ein paar nette Weihnachtssprüche parat. Wie wäre es denn mit diesen …

Ho-ho-ho! Wünsche Dir kuschelig warme,
himmlisch ruhige, wahnsinnig erholsame,
kalorienbombige, engelschöne und rentierstarke Weihnachten.

Harmonie, Glück, Freude, Ruhe,
Stimmung (ohne viel Getue),
Herzenswärme, Lichterglanz,
Karpfen, Puter oder Gans
(nicht zu fett und nicht zu schwer):
All dies wünsche ich Euch sehr!

Der Baum verbrannt, Geschenk vergessen,
die Gans ist auch schon aufgefressen
und auf dem Tisch nur blöde Gaben,
na dann: ’nen schönen Heiligabend!

Seit Wochen freu ich auf diesen Tag,
den ich nur mit Dir verbringen mag.
Verkleide mich als Weihnachtsmann,
was folgt, das sehen wir ja dann.

Einen habe ich noch, einen habe ich noch!

Leise pinkelt ein Reh ein tiefes Loch in den Schnee, weihnachtlich glitzert der Strahl: Rehlein, pinkel noch mal!

Ok – der letzte Weihnachtsspruch war etwas tierisch und der vorletzte eher schlüpfriger Natur, aber was soll’s: wenn Sie denken, dass Sie mit diesen Weihnachtssprüchen Freude schenken können, dann nutzen Sie sie einfach. Nur zu. Und gewissermaßen kommen Sie ja selbst bei diesen Weihnachtsprüchen nicht zu kurz: Allein die Vorstellung, wie die Weihnachtskarten ankommen werden, kann manchem ein verschmitztes Lächeln ins Antlitz treiben. Nicht umsonst heißt es ja: Vorfreude ist die schönste Freude!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spaß beim ausfüllen Ihrer Weihnachtskarten. Tipp: Weihnachtskarten kommen selten allein und suchen sich gern die Gesellschaft von Weihnachtsblumensträußen!

Nachtrag: @SHAN_DARK steuerte noch folgenden SMS-fähigen Weihnachtsspruch als Schenkelklopfer bei:

FEEL BETTA WITH LAMETTA.

Planung der Weihnachtsfeier

Wir schreiten unaufhaltsam in Richtung Weihnachten und so langsam werden die Wochen knapp um eine zünftige Weihnachtsfeier im firmären Kreis abzuhalten. Wenn Sie nun erschrocken zusammenzucken, weil Sie im Frühjar bereits mit der Organisation der Weihnachtsfeier beauftragt wurden (Sie hatten vergessen die Hand nach der Frage zuvor wegen der Gehaltserhöhung wieder zu senken!), dann darf ich Ihnen sagen, dass es fast schon zu spät ist.

Damit bei der Planung Ihrer Weihnachtsfeier nichts schief geht habe ich hier ein Beispiel mit vielen Tipps, die es bei der Weihnachtsfeierplanung zu beachten gibt:

1. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, daß unsere Firmen-Weihnachtsfeier am 20.12. im Argentina-Steakhouse stattfinden wird. Es wird eine nette Dekoration geben und eine kleine Musikband wird heimelige Weihnachtslieder spielen. Entspannen Sie sich und genießen Sie den Abend… Freuen Sie sich auf unseren Geschäftsführer, der als Weihnachtsmann verkleidet die Christbaumbeleuchtung einschalten wird! Sie können sich untereinander gern Geschenke machen, wobei kein Geschenk einen Wert von 20 EUR übersteigen sollte.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Adventszeit.

Tina Bartsch-Levin

Leiterin Personalabteilung

weiterlesen

Schweinsgalopp – eine etwas andere Weihnachtsgeschichte

Terry Pratchett kann man mögen. Man muss es aber nicht. Ich gehöre zu den Menschen die Fantasy lieben, aber mit Terry Pratchett nicht viel anfangen können konnten. Ich habe es versucht. Jawohl. Ich habe 3 Bücher von Pratchett hier im Bücherregal stehen, deren Titel mir aber gerade nicht einfallen. Bestimmt sind es die falschen Bücher um seinen ganz  persönlichen Zugang zu Terry Pratchett zu finden. Ich bin nie über die ersten 50 Seiten gekommen. Und jetzt habe ich ein ganzes Hörbuch mit einer Terry Pratchett Geschichte gehört! Ho-Ho-Ho.

Schweinsgalopp von Terry Pratchett

Mit diesem letzten zaghaften Hohoho stecken wir quasi schon mitten drin in der Geschichte. Gewiss – der Titel „Schweinsgalopp“ läßt zunächst einmal jeglichen Zusammenhang zu Weihnachten vermissen. Ein Irrtum, den aufzuklären ich mir nun die Mühe machen möchte. Um es vorwegzunehmen, folgt daraus eine klare Empfehlung zum Hören.

Tod spielt den Weihnachtsmann in Schweinsgalopp von Terry Pratchett
Tod spielt den Weihnachtsmann in Schweinsgalopp von Terry Pratchett

Schweinsgalopp ist eine ziemlich schräge Weihnachtsgeschichte. Alles beginnt damit, dass ehrenwerte Assassinen von gewissen Revisoren den Auftrag bekommen „den Dicken“ zu beseitigen. Diese Assassinen setzen einen der Ihren – Herrn Kaffeetrinken (die Betonung liegt auf Kaffee – ganz besonders auf den zwei „ee“s) – auf diesen delikaten und außergewöhnlichen Auftrag an, der im Zuge der Story aber etwas ins Hintertreffen gerät.

Unterdessen hat „Tod“ – genau der Tod, das Ende, Gevatter Tod – einen recht ungewöhnlichen Job angenommen: er vertritt den „Schneevater“, der an Sylvester immer die Geschenke verteilt, aber leider spurlos verschwunden ist. Es ist abolut bizarr und unglaublich ulkig, wenn Tod mit seinem Gehilfen versucht den Weihnachtsmann zu spielen und auf einem von Schweinen gezogenen Schlitten dafür sorgte, dass Wünsche erfüllt werden.

weiterlesen

Der Weihnachtsmann kann nicht existieren – oder doch?

Der Weihnachtsmann ist wohl das meistgeliebte Wesen in der Fantasie unserer Kinder. Noch vor dem Osterhasen. Ganz sicher. Bereits Monate vorher – wenn die Wirtschaft in Form von vollen Lebkuchenregalen, Schokoladenweihnachtsmann-Paraden und Bergen aus Lebkuchen und Spekulatius mit dem Zeigefinger gen Weihnachten weist – stellt sich der unerschütterliche Glaube an den Weihnachtsmann ein. Ok – nach einigen Jahren legt sich das wieder, wenn sie sich von uns das Erwachsenensein abgeschaut haben oder unter dem Weihnachtsbaum zum wiederholten Male nicht das lag, was sie sich gewünscht (aber nie gesagt) haben. Aber irgendwie kribbelt es beim Gedanken an den Weihnachtsmann immer. Selbst Erwachsene sind davon betroffen!

Dabei gibt es doch einen recht schlüssigen Beweis dafür, dass es den Weihnachtsmann gar nicht geben kann. Sogar naturwissenschaftlich bewiesen unter kräftiger Zuhilfenahme der Physik!

Armer Weihnachtsmann! Die Rentiere streiken. Sie ahnen wohl, das die Physik zu ihrem Gunsten gebeugt wird.
Armer Weihnachtsmann! Die Rentiere streiken. Sie ahnen wohl, das die Physik zu ihrem Gunsten gebeugt wird. (Bild: iStockphoto)

Ich glaube der Weihnachtsmann pfeifft einfach auf alle Physik und wird auch an Weihnachten 2009 wieder fleißig sein. Und dennoch … angesichts der Fakten bleiben Restzweifel an der Existenz des Weihnachtsmannes.
Ich weiß, der Text ist schon alt, aber ich stieß gerade wieder in meinem Weihnachtsarchiv darauf und will ihn hier nicht vorenthalten.

weiterlesen

Der Weihnachtsmann kann nicht existieren

Der Weihnachtsmann ist wohl das meistgeliebte Wesen in der Fantasie unserer Kinder. Noch vor dem Osterhasen. Ganz sicher. Bereits Monate vorher – wenn die Wirtschaft in Form von vollen Lebkuchenregalen, Schokoladenweihnachtsmann-Paraden und Bergen aus Lebkuchen und Spekulatius mit dem Zeigefinger gen Weihnachten weist – stellt sich der unerschütterliche Glaube an den Weihnachtsmann ein. Ok – nach einigen Jahren legt sich das wieder, wenn sie sich von uns das Erwachsenensein abgeschaut haben oder unter dem Weihnachtsbaum zum wiederholten Male nicht das lag, was sie sich gewünscht (aber nie gesagt) haben. Aber irgendwie kribbelt es beim Gedanken an den Weihnachtsmann immer. Selbst Erwachsene sind davon betroffen!

Dabei gibt es doch einen recht schlüssigen Beweis dafür, dass es den Weihnachtsmann gar nicht geben kann. Sogar naturwissenschaftlich bewiesen unter kräftiger Zuhilfenahme der Physik!

Armer Weihnachtsmann! Die Rentiere streiken. Sie ahnen wohl, das die Physik zu ihrem Gunsten gebeugt wird.
Armer Weihnachtsmann! Die Rentiere streiken. Sie ahnen wohl, das die Physik zu ihrem Gunsten gebeugt wird.

Ich glaube der Weihnachtsmann pfeifft einfach auf alle Physik und wird auch an Weihnachten 2009 wieder fleißig sein. Und dennoch … angesichts der Fakten bleiben Restzweifel an der Existenz des Weihnachtsmannes.
Ich weiß, der Text ist schon alt, aber ich stieß gerade wieder in meinem Weihnachtsarchiv darauf und will ihn hier nicht vorenthalten.


Warum der Weihnachtsmann – rein physikalisch gesehen – nicht existieren kann

1) Keine bekannte Spezies der Gattung Rentier kann fliegen. ABER es gibt 300.000 Spezies von lebenden Organismen, die noch klassifiziert werden müssen, und obwohl es sich dabei hauptsächlich Insekten und Bakterien handelt, schließt dies nicht mit letzter Sicherheit fliegende Rentiere aus, die nur der Weihnachtsmann bisher gesehen hat
2) Es gibt 2 Milliarden Kinder (Menschen unter 18) auf der Welt. ABER da der Weihnachtsmann (scheinbar) keine Moslems, Hindu, Juden und Buddhisten beliefert, reduziert sich seine Arbeit auf etwa 15 % der Gesamtzahl – 378 Millionen Kinder (laut Volkszählungsbüro). Bei einer durchschnittlichen Kinderzahl von 3,5 pro Haushalt ergibt das 91,8 Millionen Häuser. Wir nehmen an, dass in jedem Haus mindestens ein braves Kind lebt.

3) Der Weihnachtsmann hat einen 31-Stunden-Weihnachtstag, bedingt durch die verschiedenen Zeitzonen, wenn er von Osten nach Westen reist (was logisch erscheint). Damit ergeben sich 822,6 Besuche pro Sekunde. Somit hat der Weihnachtsmann für jeden christlichen Haushalt mit braven Kindern 1/1000 Sekunde Zeit für seine Arbeit: Parken, aus dem Schlitten springen, den Schornstein runterklettern, die Socken füllen, die übrigen Geschenke unter dem Weihnachtsbaum verteilen, alle übriggebliebenen Reste des Weihnachtsessens vertilgen, den Schornstein wieder raufklettern und zum nächsten Haus fliegen. Angenommen, dass jeder dieser 91,8 Millionen Stops gleichmäßig auf die ganze Erde verteilt sind (was natürlich, wie wir wissen, nicht stimmt, aber als Berechnungsgrundlage akzeptieren wir dies), erhalten wir nunmehr 1,3 km Entfernung von Haushalt zu Haushalt, eine Gesamtentfernung von 120,8 Millionen km, nicht mitgerechnet die Unterbrechungen für das, was jeder von uns mindestens einmal in 31 Stunden tun muss, plus Essen usw. Das bedeutet, dass der Schlitten des Weihnachtsmannes mit 1040 km pro Sekunde fliegt, also der 3.000-fachen Schallgeschwindigkeit. Zum Vergleich:
das schnellste von Menschen gebaute Fahrzeug auf der Erde fährt mit lächerlichen 43,8 km pro Sekunde. Ein gewöhnliches Rentier schafft höchstens 24 km pro STUNDE.

4) Die Ladung des Schlittens führt zu einem weiteren interessanten Effekt. Angenommen, jedes Kind bekommt nicht mehr als ein mittelgroßes Lego-Set (etwa 1 kg), dann hat der Schlitten ein Gewicht von 378.000 Tonnen geladen, nicht gerechnet den Weihnachtsmann, der übereinstimmend als übergewichtig beschrieben wird. Ein gewöhnliches Rentier kann nicht mehr als 175 kg ziehen. Selbst bei der Annahme, dass ein “fliegendes Rentier” (siehe Punkt 1) das ZEHNFACHE normale Gewicht ziehen kann, braucht man für den Schlitten nicht acht oder vielleicht neun Rentiere. Man braucht 216.000 Rentiere. Das erhöht das Gewicht – den Schlitten selbst noch nicht einmal eingerechnet – auf 410.400 Tonnen. Nochmals zum Vergleich: das ist mehr als das vierfache Gewicht der Queen Elizabeth.

5) 410.400 Tonnen bei einer Geschwindigkeit von 1040 km/s erzeugt einen ungeheuren Luftwiderstand – dadurch werden die Rentiere aufgeheizt, genauso wie ein Raumschiff, das wieder in die Erdatmosphäre eintritt. Das vorderste Paar Rentiere muss dadurch 16,6 TRILLIONEN Joule Energie absorbieren. Pro Sekunde. Jedes. Anders ausgedrückt: sie werden praktisch augenblicklich in Flammen aufgehen, das nächste Paar Rentiere wird dem Luftwiderstand preisgegeben, und es wird ein ohrenbetäubender Knall erzeugt. Das gesamte Team von Rentieren wird innerhalb von 5 Tausendstel Sekunden vaporisiert. Der Weihnachtsmann wird währenddessen einer Beschleunigung von der Größe der 17.500-fachen Erdbeschleunigung ausgesetzt. Ein 120 kg schwerer Weihnachtsmann (was der Beschreibung nach lächerlich wenig sein muss) würde an das Ende seines Schlittens genagelt – mit einer Kraft von 20,6 Millionen Newton.

Damit kommen wir zu dem Schluss: WENN der Weihnachtsmann irgendwann einmal die Geschenke gebracht hat, ist er heute tot.


Also – ich finde den Text zum Weihnachtsmann absolut Klasse und würde dem Erschaffer gern dankbar die Pranke schütteln. Aber wer hat diesen Weihnachtsmann-Gegenbeweis niedergeschrieben? Keine Ahnung. Ich habe ihn schon seit … Moment … 1998 in meinem Archiv.
Der Weihnachtsmann … eine wahrhaft mystische Gestalt. Wird er allen Gesetzen und Beweisen zum Trotz auch an Weihnachten 2009 kommen?

Die besten Weihnachtsseiten im Internet

„Frohe Weihnachten 2009“ ist ja beileibe nicht die einzigste Seite zum Thema Weihnachten im Netz. Auf meinen Streifzügen entdeckte ich viele wunderbare Weihnachtsseiten. Seiten, bei denen man sich viele Anregungen und Tipps für die Vorbereitung auf Weihnachten sowie das Weihnachtsfest an sich holen kann. Ich glaube es ist an der Zeit, diese Seiten – die zu meinen Favoriten gehören – einmal vorzustellen.

  • www-weihnachten.de
    Hier findet man wirklich umfangreiche Informationen zu allen möglichen Sachen, die schöne Weihnachten ausmachen. Allgemeines zu Weihnachten, eine Weihnachtsbäckerei, Weihnachtslieder, Bastelanregungen und Weihnachtsgeschichten – die Inhalte auf www-weihnachten.de sind so ziemlich das umfassenste Informationsarchiv zum Thema Weihnachten das ich kenne. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.
  • kinder-weihnachten.de
    Hierbei handelt es sich um eine Weihnachtsseite vom kinder-stadt e.V. die sich  – wie der Name schon vermuten läßt – speziell an unsere Kinder richtet. Neben speziellen Informationen zum Weihnachtsangebot einiger Großstädte, vielen Basteltipps und  Backanleitungen für Kekse  finden sich auch Büchertipps und Vorschläge für Adventskalender.
  • weihnachten-online.com
    Weihnachten Online ist ein redaktionell geführtes Portal für Weihnachtsseiten. Hier werden Links zu Internetseiten mit dem Thema Weihnachten geführt und vorgestellt. Sie schreiben selbst auf der Homepage: „Wie die sprichwörtliche „Nadel im Heuhaufen“ haben wir uns auf der Suche nach den „Perlen“ begeben und diese Weihnachten Startseite für Sie erstellt.“ Und daher ist diese Seite ein guter Startpunkt für ausufernde Weihnachtssurfereien.
  • Auf northpole.com kann man den Weihnachtsmann besuchen. Die Seite ist zwar auf Englisch, jedoch ganz hübsch aufgemacht und immer einen Besuch wert.
  • lebkuchen-rezepte.de
    Jenseits der gewöhnlichen Rezeptschreiberei finden Sie hier Backrezepte für Lebkuchen, Weihnachtskekse und Christstollen. Die Rezepte sind dabei recht locker flockig geschrieben und weichen so vom steno-artigen Stil „normaler Rezepte“ ab.
  • Witzige Weihnachten und Weihnachtssprüche sind wohl für all jene Menschen unter uns, die entweder Weihnachten nicht mögen und lieber darüber lästern wollen oder die Weihnachten 2009 recht locker nehmen und immer für einen guten Lacher zu haben sind. So finden Sie dort viele lustige Weihnachtsgedichte, Weihnachtssprüche und witzige Weihnachtsgeschichten. Getreu dem Motto: Wer sagt denn das Weihnachten 2009 ein ernstes Fest ist?

Das sollen erstmal meine Favoriten gewesen sein. Auch bei meinen Surftouren für Weihnachten 2009 bilden diese Seiten meine Ausgangsbasis. Und bisher fahre ich damit ganz gut.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Surftipps etwas anfangen können. Kennen Sie weitere, vielleicht versteckte, Kleinode unter den Weihnachtsseiten? Dann schreiben Sie mir einfach einen Kommentar hier her … Vielen Dank!